Stadtrundgang

Freizeitpark

Grödel-Elsterwerdaer Floßkanals
Zentraler Denkmalsplatz

Freizeitpark

© Stadt Gröditz

Am 12. September 2008 übergab Bürgermeister Jochen Reinicke den Freizeitpark an die Gröditzer Bürger. Der Park befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Sigmund-Jähn-Oberschule. Der Lehrstuhl „Altlasten" der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus hat im Rahmen eines Forschungsprojektes zur Wiederverwendung industrieller Betonbauteile das Projekt Freizeitpark  maßgeblich mit angestoßen und initiiert, sowie den Rückbau der Schule aus bautechnischer Sicht begleitet. Alle gestalterischen Aspekte, also den Entwurf mit dem gesamten räumlichen und funktionalen Konzept des Freizeitparks sowie die gestalterischen Einzellösungen für die Verwendung der Betonplatten hat das Büro Schwarz & Partner, Landschaftsarchitektur und Freiraumgestaltung Berlin, entwickelt. Der Bau des Freizeitparks wurde im Rahmen des Bund-Länder-Programmes »Stadtumbau Ost« durch die Sächsische Aufbaubank gefördert. Die Gröditzer und ihre Besucher haben den Park sehr gut angenommen und nutzen ihn ausgiebig, denn wegen der unterschiedlichen Elemente und ihrer einzigartigen Anordnung ist der Freizeitpark vielseitig nutzbar.