Pressemitteilung

Seit die Schließung der ehemaligen 1. Mittelschule »Sigmund Jähn« an der Wainsdorfer Straße beschlossene Sache ist, steht die Frage der künftigen Nutzung des Gebäudes und des 17.451 Quadratmeter großen Areals. Deshalb steht der Bürgermeister einer Idee von Hartmut von Skrbensky, der für die Stadt Aufgaben der Wirtschaftsförderung wahrnimmt, aufgeschlossen gegenüber, an diesem Standort einen Jugendpark anzulegen.

Herr von Skrbensky hat seit Jahren engen Kontakt zur Brandenburgischen Technischen Universität. Hier machte er Studenten für Stadt- und Regionalplanung den Vorschlag, ein Konzept für einen Jugendpark zu erarbeiten. Dieses Angebot wurde gern angenommen und am 14. Mai kam eine Gruppe dieser Studenten nach Gröditz, um sich vor Ort ein Bild von den Gegebenheiten zu machen.

Mit Notizblock, Fotoapparat und Bandmaß gingen sie die Sache an und sie nutzten Gespräche mit Bürgermeister Andreas Bölke, mit Hartmut von Skrbensky, mit Birgit Kaiser von der städtischen Bauverwaltung und mit Matthias Kluge, Aufsichtsratsvorsitzender der Wohnungsgenossenschaft Gröditz eG, zu detaillierten Informationen.

(Aus Gröditzer Stadtzeitung Nr. 06/2003)


sigi.jpg