Pressemitteilung

Anbau am Feuerwehrdepot für moderne Drehleiter

Ein symbolischer gemeinsamer erster Spatenstich durch Bürgermeister Andreas Bölke,
Bauplaner Matthias Kluge und Wehrleiter Bernd Johne am 10. November war der Auftakt
für weiteres Baugeschehen in der Ortsmitte (nördlicher Teil) unserer Stadt.
Es geht um die Erweiterung des Feuerwehrdepots an der Marktstraße. Das jetzige
Gebäude erhält links von der Straße aus gesehen einen 16 Meter langen Anbau mit
aufgesetztem und ausgebautem Satteldach (Spitzdach) und fünf Gauben (siehe Zeichnung).
An der Vorderfront kommen zwei neue Sektionaltore hinzu, die den drei bisherigen
angepasst werden. Das Treppenhaus mit Verglasungselementen wird rein optisch das
alte vom neuen Gebäude trennen.


Ausführender Betrieb für den Rohbau ist die TS–Bau Riesa. Die gesamte Baumaßnahme
kostet 579 800 Euro; 243 705 Euro davon
sind Fördermittel und die Stadt bringt 336 095 Euro auf. Das fällt ihr angesichts
der angespannten Haushaltssituation schwer genug, doch die Stadträte hatten dieser
Baumaßnahme zugestimmt, weil sie eine wesentliche Voraussetzung der Modernisierung
und damit Leistungskraft unserer Wehr schafft: Gröditz wird eine hocheffektive
Drehleiter erhalten, mit der die Kameraden in der Lage sind, Brandbekämpfungs– und
Rettungsmaßnahmen bis in 30 Meter Höhe (steilster Winkel) auszuführen.
An der Leiterspitze befindet sich ein Korb, der drei Kameraden aufnehmen kann.
Diese Leiter kann sich auch ins Negative  neigen, das heißt, sie ist auch von Brücken
oder Böschungen aus im weiten Radius nach unten einsetzbar.
Gröditz erhält nach Riesa und Großenhain die dritte Drehleiter in unserem Landkreis,
was natürlich die Einsatzbereitschaft unserer Feuerwehr – zum Beispiel in den
Neubaugebieten –stark erhöht.
Doch erst muss natürlich die »Garage« dafür, also der Anbau am Depot, fertig sein.
Man rechnet mit dem Bauabschluss im Juli nächsten Jahres.
Tr.         
(Aus Gröditzer Stadtzeitung Nr. 12/03)


Zeichnung FFw.jpg