Pressemitteilung

Nur ein Bekenntnis ist zu wenig

Die Veröffentlichungen, dass die Sport- und Schwimmhalle Gröditz (SSHG)
ums Überleben kämpfen muss, scheinen einige Bürger wachgerüttelt zu
haben.
Jede Initiative, die hilft, dass das Wohl dieser Einrichtung
über das Wehe die Oberhand gewinnt, ist zu begrüßen.
Beim Bürgermeister liegen mittlerweile viele Hundert Unterschriften,
verbunden mit der Bitte, der Forderung und der Erwartung an den
Verwaltungschef und die Stadträte, noch mehr als bisher zur Rettung
der SSHG zu tun.
132 Unterschriften sammelten die Schüler der Klase 3 b unserer
Grundschule. Die Schulkinder träfe es mit am härtesten, wenn sie ihren
Schwimmunterricht irgendwo auswärts durchführen müssten.
Gar 832 Unterschriften sammelten Zabeltitzer Bürger und brachten ihre
Sorge um die Zukunft der auch von ihnen gern genutzten
Sport- und Freizeitstätte zum Ausdruck.
Allen, die mit den Listen unterwegs sind, die mit den Leuten reden
und sie auf die Bedeutung der Sport- und Schwimmhalle hinweisen, gilt
ein Dankeschön.
Es ist gut zu wissen, dass das Objekt so viele Befürworter hat,
die letztlich auch Druck auf alle ausüben, die Verantwortung für den Erhalt
dieser Sportanlage tragen.
Doch solcherart Bekenntnis reicht natürlich nicht. Von denen, die
unterschrieben haben, ist mit Sicherheit nur ein kleiner Teil Mitglied
im Freundeskreis zum Erhalt der Sport- und Schwimmhalle
(Mitte März 669 Personen). Und so ist und bleibt allein das Bekenntnis
mit vielen Worten oder eben auch mit einer Unterschrift ohne den
Schritt in den Freundeskreis leider nur eine halbherzige Sache.
Tr. (Aus Gröditzer Stadtzeitung Nr. 04/2004)