Pressemitteilung

Eröffnung der Brücke über die Geißlitz - Gröditzer begehen nach nur einem Jahr Bauzeit Brückenpicknick

 

Bürgermeister Jochen Reinicke hat heute gemeinsam mit den Gröditzer Einwohnern die Brücke über die Geißlitz feierlich bei einem Picknick eröffnet. Nach 14 Monaten Bauzeit sind die Bauarbeiten an der Brücke über die Geißlitz und die Hirselache im Zuge des Radwegausbaus von Gröditz nach Nauwalde damit abgeschlossen. "Dies ist ein Bauwerk, welches sicher nur Befürworter kennt. Es verbindet Gröditz und Nauwalde nach der Eingemeindung nicht nur symbolisch, sondern die Brücke vervollkommnet das Gröditzer Radwegenetz um eine weitere Attraktion. Mögen der Radweg und die Brücke von nun an von den Radfahrern rege genutzt werden."

Der Freistaat Sachsen förderte den Neubau mit rund 346.000 Euro. Staatssekretär Werner, der den Förderbescheid Ende Februar 2013 persönlich überbrachte, betonte bei der Eröffnung: "Der Neubau der beiden Brücken ist ein wichtiger Beitrag für die Verkehrssicherheit und touristische Attraktivität der Region. Gerade der Radtourismus wird immer wichtiger, Voraussetzung dafür sind attraktive und sichere Radwege. Dafür setzt sich der Freistaat Sachsen mit seiner neuen Radverkehrskonzeption ein."

Bereits 2009 stellten Gutachter den schlechten Zustand der vierzig Meter langen Brücke über die Geißlitz und der kleineren Brücke über die Hirselache im Zuge des Radweges von Gröditz nach Nauwalde fest. Eine Sanierung der Brückenbauwerke war aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten nicht zu vetreten. Die Ersatzneubauten erfüllen zudem die Anforderungen des Hochwasserschutzes. Der Radfernwanderweg Wolfsburg-Torgau-Gröditz ist insgesamt 350 km lang.

Nach dem Junihochwasser, von dem auch die Geißlitz betroffen war, wurde im Juli 2013 mit den Arbeiten am Ersatzneubau begonnen.

 

Kerstin Köhler

Amtsleiterin Bau und Finanzen