Pressemitteilung

Offizielle Einweihung des Park+Ride Platz am Bahnhof Gröditz

Fast genau ein Jahr nach dem ersten Baggeraushub wurde am 17. Oktober 2013 am Bahnhof Gröditz der Park+Ride Platz offiziell eingeweiht. Anwesende Gäste waren der Landrat Steinbach, Herr Dehnert von der VVO und Herr Wagner vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr. "Mit dem neuen Platz hat Gröditz jetzt statt eines alten Bahnhofsgebäudes ein schönes Eingangstor für Bahnreisende", freut sich Bürgermeister Jochen Reinicke zur offiziellen Einweihung am Bahnhof der Röderstadt. Der Freistaat Sachsen, die Stadt Gröditz und der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) haben gemeinsam 700.000 Euro in den Bau investiert.

Mit dem Bau wird der öffentliche Nahverkehr deutlich attraktiver, da die Nutzer nun auf kürzesten Wegen zwischen den Verkehrsmitteln umsteigen können. Von den 24 Parkplätzen für Nutzer, die mit dem eigenen PKW anreisen, sind vier behindertengerecht. Zusätzlich wurden 54 überdachte Fahrradständer errichtet. Täglich halten am Bahnhof Gröditz Züge der Regionalbahnlinie 45 Chemnitz - Elsterwerda. Darüber hinaus wird der benachbarte Busbahnhof von den Regionalbuslinien 439, 440, 461 und 462 bedient, die Gröditz unter anderem mit Riesa, Zabeltitz und Großenhain verbinden.

"Der neue P+R Platz ist Teil des Infrastrukturprogrammes für die Region Oberelbe", sagte Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des VVO. "Dieses Programm hat sich seit mehr als 10 Jahren bewährt. Wir freuen uns, dass wir mit den neuen Stellflächen in Gröditz jetzt 2.537 Parkplätze an Bahnhöfen und Übergangsstellen in der Region anbieten können." Mit der Unterstützung des Freistaates Sachsen sowie der beteiligten Kommunen soll das Programm auch in Zukunft fortgeführt werden. Der VVO investiert in der Region, da mit dem Bau von Übergangsstellen, modernen Haltepunkten sowie kostenfreien Park+Ride Plätzen noch mehr Fahrgäste für den öffentlichen Personennahverkehr gewonnen werden.

Bislang wurden über 65 Millionen Euro in 71 Projekte an 49 Standorten im ganzen VVO investiert. Im Landkreis Meißen entstanden unter anderem die Übergangsstelle Großenhain, die Busbahnhöfe Riesa und Meißen sowie die Übergangsstelle am Haltepunkt Weinböhla.