Planungsarbeiten für den Bau der Schmutzwasserleitung und der Ausbau der Ortsdurchfahrt Nauwalde laufen auf Hochtouren

Die Stadt Gröditz hat sich mit der Eingemeindung im Jahr 2013 das Ziel gesetzt, das Abwasserbeseitigungskonzept zeitnah und bürgerfreundlich umzusetzen. Nach intensiven Gesprächen zwischen Verwaltung, Bauplanern und betroffenen Behörden des Landkreises Meißen liegen bereits Vorplanungen, Grunderwerbs- und Kostenpläne vor. Im Jahr 2015 wird der Eigenbetrieb Abwasser mit dem Bau der Leitung zur Kläranlage Gröditz zwischen Reppis und Nauwalde beginnen.

In den Kreisstraßen K 8578/K8579 innerhalb der Ortschaft Nauwalde wird zuerst die Schmutzwasserleitung zum Einleiten des Abwassers in die Kläranlage mit den entsprechenden Hausanschlüssen verlegt. Der Trinkwasserzweckverband Pfeiffholz wird die Trinkwasserleitungen neu verlegen. Danach sollen die Straße, die Gehwege und die öffentliche Beleuchtung errichtet werden. Die beiden Buswartehäuser werden an ihren Standorten erhalten.

Die Gesamtkosten für den Straßenbau belaufen sich auf rund 1,9 Mio. Euro.

Für die Baumaßnahme werden beim Freistaat Sachsen Fördermittel beantragt. Die Förderrichtlinie wird Ausbaukriterien wie Straßen- oder Gehwegbreite vorgeben. Dennoch wird im Bestand gebaut und versucht, so wenig wie möglich Eingriffe in private Einfriedungen der Grundstücke nehmen zu müssen. Die Straßenplanung ordnet sich den Vermessungen der Ländlichen Neuordnung unter.

Die Anwohner wurden in einer Anwohnerversammlung darüber informiert, ihre Veränderungen an den Vorgärten bzw. Einfriedungen sinnvollerweise erst im Rahmen der Baumaßnahme vorzunehmen.

Es wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ein Anbinden der Hausanschlussleitungen der Anliegergrundstücke an den neu zu errichtenden Oberflächenentwässerungskanal der Stadt nicht möglich sein wird. Die Versickerung muss auf den Grundstücken gewährleistet werden.

Der Abschluss der Planungsarbeiten und das Vorliegen der Fördermittelzusage sind für die Jahresmitte vorgesehen. Nach der Vergabe der Bauleistungen ist momentan der Baubeginn für September vorgesehen. Die Baumaßnahme wird im Jahr 2017 abgeschlossen werden.

 

Kerstin Köhler

Amtsleiterin Bau und Finanzen