Pressemitteilung

Noch mit 70 dem Sport wie eh und je verbunden


»Wenn ihr mich wählt, dann entscheidet ihr euch für den Kinder- und Jugendsport«, sagte Erhard Schreiber, als 1993 ein neuer Vorsitzender für den TSV Blau-Weiß Gröditz gesucht wurde. Und er wurde gewählt - zum Glück! Denn seither ist der rührige Gröditzer Sportfunktionär unermüdlich auf Achse, um dafür zu sorgen, dass das Leben in seinem mit 491 Mitgliedern für hiesige Verhältnisse sehr großen Sportverein floriert. »Gemeinsam natürlich mit ca. 40 Übungsleitern, von denen 36 eine Lizenz haben«, unterstreicht der Sportsmann, »denn ohne sie würde hier gar nichts laufen«.
Trotzdem, Erhard Schreiber hat letztlich den Hut auf für die Abteilungen Kegeln, Leichtathletik, Handball, Turnen, Popgymnastik (einschließlich Stepaerobic), Schwimmen und Tischtennis sowie für die Allgemeinen Sportgruppen Boxen, Seniorensport und Freizeitfußball. Die Stunden, die er dafür schon im Einsatz war, gehen in die Tausende, gezählt hat er sie nicht.
Am 4. März wurde Erhard Schreiber 70, die Schlange der Gratulanten nahm kein Ende. Sein größtes »Geschenk« sind aber jene Sportler, die aus seinem Verein hervorgingen und sich heute bei Sportclubs einen Namen machen, wie der Bundesligakegler René Zesewitz und die Leichtathleten Nico und Sven Gehre sowie Romy Logsch. Ihnen werden ganz sicher noch weitere folgen.   Tr.

(Aus Gröditzer Stadtzeitung Nr. 04/2005)

 


Foto Erhard Schreiber.JPG