Pressemitteilung

Weiterbildung mit Scheck

Sachsen startet ab November 2010 individuelle Förderung

Neuer Job, nächste Stufe auf der Karriereleiter oder ein Hochschulabschluss - wer sich weiterbildet, um seine Beschäftigungschancen und seine berufliche Flexibilität zu verbessern, kann künftig mit einem Scheck des Freistaates rechnen.

„Eigeninitiative zahlt sich aus", so Wirtschafts-, Arbeits- und Verkehrsminister Sven Morlok (FDP). „Wer Zeit und Geld dafür investiert, wird ganz genau überlegen, was ihn beruflich voranbringt, welche zusätzliche Qualifikation auf dem Arbeitsmarkt besonders gefragt ist. Der Weiterbildungsscheck ermöglicht erstmals eine individuelle Unterstützung."

Vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung treffe der Freistaat Vorsorge, damit auch künftig genügend Fachpersonal zur Verfügung steht. „Bis 2013 stellen wir für die Weiterbildungsschecks 13 Mio. Euro aus Mitteln des Freistaates und des Europäischen Sozialfonds bereit. Das Geld ist gut angelegt, denn schließlich leidet die Wirtschaftsleistung, wenn Stellen nicht besetzt und Aufträge nicht abgearbeitet werden können."

Mit dem Weiterbildungsscheck bekommen Beschäftigte aus allen Branchen einen Zuschuss von bis zu 80 Prozent zu den Kosten einer beruflichen Weiterbildung. Den Höchstfördersatz können alle in Anspruch nehmen, die weniger als 2.500 Euro brutto verdienen. Wer mehr verdient, kann 50 Prozent dazu bekommen.