Pressemitteilung

Regionalmanagement Elbe-Röder-Dreieck

Fördermöglichkeiten im Elbe-Röder-Dreieck

- zugehörige Kommunen: Stadt Gröditz, Gemeinden Glaubitz,
  Nauwalde, Nünchritz, Röderaue, Wülknitz und Zeithain sowie
  die ehem. Gemeinden Wildenhain und Zabeltitz (Stadt Großenhain)

- Höchstfördergebiet im Rahmen des Förderprogramms „Integrierte
  Ländliche Entwicklung“ (ILE-Richtlinie) bis 2013 (Stadt Gröditz – nur
  Ortsteil Reppis förderfähig)

- Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss

- Kontakt: Regionalmanagement Elbe-Röder-Dreieck,
  Technologiezentrum Glaubitz, Industriestraße A 11, 01612 Glaubitz,
  Tel.: 035265/51-270, Fax: 035265/51-453,
  Mail: rm@elbe-roeder.de, Internet: www.elbe-roeder.de.

Auswahl der Fördermöglichkeiten:

Umnutzung einer Scheune als Wohnhaus
gefördert werden Hochbauarbeiten außen und innen, Heizung auf Basis erneuerbarer Energien, Freianlagen und Planung / Fördersatz: bis zu 50% für junge Familien, 40% für andere

Wiedernutzung eines leerstehenden Bauernhauses oder Einfamilienhauses
gefördert werden Hochbauarbeiten außen und innen, Heizung auf Basis erneuerbarer Energien, Freianlagen und Planung / Fördersatz: bis zu 50% für junge Familien, 40% für andere

Umnutzung eines Dreiseithofes für eine wirtschaftliche Tätigkeit, z.B. Tischlerei
gefördert werden Hochbauarbeiten außen und innen, Heizung auf Basis erneuerbarer Energien, Freianlagen und Planung / Fördersatz: bis zu 50%

Einrichtung eines Dorfladens
gefördert werden Hochbauarbeiten außen und innen, Heizung auf Basis erneuerbarer Energien, Freianlagen und Planung / Fördersatz: bis zu 50%

Fassadensanierung einer Bäckerei o.ä.
gefördert werden Hochbauarbeiten an der Außenhülle, Freianlagen und Planung / Fördersatz: bis zu 40%

Erweiterung einer bestehenden Pension
gefördert werden Hochbauarbeiten außen und innen, Heizung auf Basis erneuerbarer Energien, Freianlagen und Planung; Qualitätsnachweis ist zu erbringen / Fördersatz: bis zu 50%.

 

Gebäudebörse für das Elbe-Röder-Dreieck ist online

Für die Region „Elbe-Röder-Dreieck“ wurde auf der Internetseite www.elbe-roeder.de eine eigene Gebäudebörse eingerichtet. Vordergründig werden hier leerstehende Bauernhäuser und Einfamilienhäuser unter Verweis auf die dazu relevanten Fördermöglichkeiten der ILE-Richtlinie zur Wiedernutzung und Umnutzung angeboten. Mit Fotos und Beschreibung (Objekttyp, Standort, Größe, Besonderheiten und Preismarge) wird das jeweilige Objekt auf einen Blick dargestellt.

Aktuell präsentieren sich in der Gebäudebörse zehn interessante Objekte der Region möglichen Käufern. Weitere sollen dazu kommen. Die Erhebung in Frage kommender Gebäude wurde gemeinsam vom Regionalmanagement und den kommunalen Bauämtern der Mitgliedskommunen vorgenommen. Die Gebäudeeigentümer haben ihre Zustimmung zur Veröffentlichung in der Gebäudebörse erteilt.

Interessierte Eigentümer leerstehender Gebäude, die ihr Gebäude über diese Gebäudebörse provisionsfrei anbieten möchten, können sich beim Regionalmanagement Elbe-Röder-Dreieck unter Tel.: 035265/51270 oder rm@elbe-roeder.de melden. Die Einstellung der Gebäude ins Internet ist für die Eigentümer kostenfrei.