Pressemitteilung

Achtung Grünastbruch!

 

Aus gegebenem Anlass informiert das zuständige Bauamt Gröditz über Gefahren durch Astbruch an Großbäumen

 

Auf Grund der zunehmenden Trockenheit kommt es zu Grünastbruch bei vermeintlich gesunden Bäumen. Der Grünastbruch (Astbruch von lebenden und völlig gesunden Ästen) kann im Prinzip bei allen Bäumen vorkommen. Besonders häufig ist er bei Bäumen mit weniger dauerhaftem Holz, das auch anfällig für Schädlinge (Schadpilze und Insekten) ist, beispielsweise Linde, Pappel oder Rosskastanie (Kastanienbaum).

Als Ursache für den Grünastbruch sieht man an, dass der Baum durch dieses natürliche Auslichten seine Standsicherheit erhöht und damit sein Überleben sichert, insbesondere zur die Reduzierung der Windlast bei Sturm.


Beim Grünastbruch handelt es sich in der Regel um nicht vorhersehbare Schäden, die auch durch eine regelmäßige Baumkontrolle durch Baumsachverständige nicht vermieden werden können.

Zur Vorbeugung von Schäden werden die Bürger um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.