Pressemitteilung

Informationen zur Regulierung der Schäden des Junihochwassers 2013 - Aufforderung zur Antragstellung

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger, sehr geehrte Unternehmer,

 

für die vom Junihochwasser 2013 betroffenen Bürgerinnen und Bürger sowie für Betriebe und Unternehmen stehen verschiedene Soforthilfeprogramme in Sachsen zur Verfügung.

 

So existiert beispielsweise ein Soforthilfeerlass des Sächsischen Innenministeriums für geschädigte Eigentümer von Wohngebäuden (RL Soforthilfe Wohngebäude 2013). Anträge sind an die Sächsische Aufbaubank bis zum 30.06.2013 zu richten. (Beratung und Antragstellung erfolgt über die Sächsische Aufbaubank). Berücksichtigt werden nur Schäden durch Oberflächenwasser. Schäden sollten vor Schadensbeseitigung ausreichend dokumentiert werden, beispielsweise durch Fotos. Vor Einreichung der Anträge hat die zuständige Gemeinde, auf deren Gebiet sich das Gebäude befindet die Voraussetzungen gemäß der Richtlinie zu bestätigen.

 

Kontakt für Betroffene:           www.sab.sachsen.de/hochwasser

Hotline: 0351 4910 4966        servicecenter@sab.sachsen.de

 

Weiterhin existiert ein Erlass des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr zur Änderung des Erlasses „Soforthilfen zur finanziellen Unterstützung von vom Juni-Hochwasser 2013 direkt betroffenen Unternehmen", (gültig auch für freie Berufe, Landwirtschaft, Wein, Obst und Gartenbau, Aquakultur und Binnenfischerei).

Eine Antragstellung ist bis zum 25. Juni 2013 bei der Gemeinde möglich, in der der geschädigte Sitz oder die geschädigte Betriebsstätte liegen. Der Antrag ist nicht formgebunden.

 

Mit dem Ziel der schnellen Hilfe zur Überwindung von Notlagen hat das Staatsministerium der Finanzen einen Erlass zur finanziellen Unterstützung vom Juni-Hochwasser direkt betroffenen Einwohner in Kraft gesetzt. Empfänger der Leistung können Personen sein, die mit 1. Wohnsitz in einer vom Juni-Hochwasser 2013 betroffenen Gemeinde gemeldet sind, und deren selbstgenutzter Wohnraum geschädigt ist. Eine Schädigung liegt vor, wenn mindestens Teilweise das Erdgeschoss oder höher liegende Etagen in Wohngebäuden durch Oberflächenwasser überflutet wurden und hierdurch Sachschäden entstanden sind.

Anträge können bis zum 25. Juni 2013 bei der Wohnsitzgemeinde gestellt werden.

 

Meldungen sowie Fragen und Hinweise zu Hilfemaßnahmen richten Sie bitte zu den Sprechzeiten an das Bürgerbüro unter

Telefon 035263-328-0,

Anträge bitte schriftlich an die zuständige Stelle.

 

Diese Information umfasst nicht alle Hilfemaßnahmen und ersetzt nicht evtl. weitere notwendige Meldungen an z.B. Versicherungen oder andere Stellen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass aus den abgegebenen Meldungen u. Anträgen keinerlei Ansprüche auf Zahlungen von Hilfen abgeleitet werden können.

 

Gröditz, 17.06.2013

 

 

Reinicke

Bürgermeister