Neues Jahrtausend 2000 bis heute

2000

Ab 01. Januar tritt die Verwaltungsgemeinschaft zwischen Gröditz und Nauwalde in Kraft.

Es gründen sich u.a. die Selbsthilfegruppe Osteoporose und die Ortsgruppe der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG).

Der erste Teil der Gemeinschaftsgrabanlagefür NS-Opfer auf dem Friedhof Wainsdorfer Straße wird feierlich am Volkstrauertag eingeweiht. Bereits 1999 wurden auf dem Werksfriedhof (Stahl- und Walzwerk) die sterblichen Überreste exhumiert und auf der neuen Grabanlage in einer Feierstunde umgebettet.

Die Pflege des Geländes vom ehemaligen Freibad übernimmt der Verein Jugendhilfe Gröditz e.V. und gestaltet es zu einem Biotop um.

Der NETTO-Einkaufsmarkt an der Hauptstraße, die Werbefirma "Spiering Design" und das Sportstudio "Estrella" (heute INJOY) öffnen.

Im ehemaligen "Klubhaus" öffnet die Erlebnisgastronomie "Hexenkessel".

Am 10. Februar ist offizieller Filmstart im Kino "Castello".

Die Freigabe der Kreisstraße durch Reppis erfolgt nach grundhaftem Ausbau.

Das ehemalige Arbeiterwohnheim des Stahlwerkes auf der Riesaer Straße wird zu altergerechten Wohnungen umgebaut, das Haus eröffnet 2001.

Der Ehrenbürger von Gröditz, Herr Siegfried Richter, verstirbt am 27. September im Alter von 77 Jahren.

2001

Andreas Bölke wird im Mai erneut zum Bürgermeister gewählt.

Durch den ASB wird das einzige Aussiedlerheim im Kreis Riesa-Großenhain auf der Riesaer Straße eröffnet.

Die Sächsische Bauunion errichtet auf dem Gelände des ehemaligen Gemüsekombinates an der Großenhainer Straße einen Musterhauspark.

Die II. Mittelschule stellt bei der Stadt den Antrag auf Namensänderung, ab 10. August trägt die Schule den Namen "Siegfried Richter".

Ab Juli übernimmt Gröditz das Personal und die Aufgaben der Verwaltung für die Nachbargemeinde Nauwalde.

Das traditionelle Modehaus "Kriegel" muss Insolvenz anmelden, es wurde 1929 eröffnet.

Die Stadt Gröditz hat ihre eigene neugestaltete Webseite im Internet www.groeditz.de.

2002

Die Georgsmarienhütte Holding GmbH in Hamburg ist seit 01. September Eigentümer des Gröditzer Stahlstandortes, die Privatisierung des Elektrostahlwerkes und der Schmiedewerke ist damit abgeschlossen.

Der Stadtrat beschliesst die Schließung der I. Mittelschule "Sigmund Jähn".

Die Mittelschule "Siegfried Richter" erhält eine Lichtdachpyramide als Überdachung des Innenhofes.

2003

Nach dem Vermächtnis von Siegfried Richter geht das Hotel "Spanischer Hof" ins Eigentum der Stadt über. Die Witwe Siegfried Richters übergibt symbolisch den Hotelschlüssel an die Stadt.

Nach Schließung des Postamtes auf der Marktstraße öffnet eine private Postfiliale im Einkaufszentrum am Markt.

Die Mittelschule "Siegfried Richter" wird nach umfangreicher Sanierung feierlich eröffnet.

2004

Das erweiterte Feuerwehrgebäude wird feierlich durch den Bürgermeister an den Wehrleiter übergeben.

Die Kaufhalle im Wohngebiet Wainsdorfer Straße schließt, in den Räumen öffnet ein Getränkemarkt.

Der Rückbau der Mittelschule "Sigmund Jähn" beginnt und im Dezember ist die Fläche beräumt.

Die ehemalige Deponie in Gröditz ist fertig saniert, die Deponiefläche wurde begrünt.

2005

Beim Öffnen einer Schatulle im Grundstein des Rathauses werden Dokumente und Münzen gefunden.

Der Textilmarkt KIK eröffnet auf der Hauptstraße Richtung Prösen eine Filiale.

Aus dem ehemaligen Kaufhaus Kriegel entsteht nach dem Umbau ein kombiniertes Wohn- und Geschäftshaus.

Der 1. Bauabschnitt des neuen Freizeitparks an der Wainsdorfer Straße wird fertiggestellt.

Es erfolgt der Abriss des alten Kino´s am Marktplatz.

In der Fröbelstraße 18a richtet der ASB eine Tafel für bedürftige Gröditzer Bürger ein.

Durch das Regierungspräsidium Dresden wird der Bebauungsplan für das Industriegebiet West (ehemaliges Stahlwerksgelände) genehmigt.

Im Ergebnis der Umbettung der Kriegstoten aus einem Massengrab an der B 169 auf den Friedhof an der Wainsdorfer Straße wurde die 2002 begonnene Kriegsgräberstätte fertiggestellt und am 09. Mai in Anwesenheit der Sozialministerin und zahlreicher Diplomaten feierlich eingeweiht.

2006

Im Rathaus beginnen umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten.

Die Sanierung der Marktstraße im Abschnitt alte Post und Kindertagesstätte "Zwergenhaus" wird abgeschlossen und die Straße im Oktober für den Verkehr freigegeben.

Die bisherige Sächsische Bauunion Gröditz GmbH firmiert sich unter dem neuen Namen Bauunion 1905 GmbH.

2007

Nach der größten Umbauaktion des Rathauses eröffnet ein Bürgerbüro im Eingangsbereich.

Es erfolgt der erste Spatenstich für ein neues Vereinshaus des FV Gröditz 1911 am Eichenhain.

Es gründen sich die Vereine: Heimatverein Reppis e.V.; Gesunde Sonnenkinder e.V.; Bündnis für Demokratie und Zivilcourage e.V.

2008

Jochen Reinicke kandidiert für das Bürgermeisteramt in Gröditz, im zweiten Wahlgang erhält er die meisten Stimmen und übernimmt das Amt des Bürgermeisters.

Die neugestaltete Internetseite der Stadt ist online.

Anlässlich des Stadtfestes im September kann der neue Freizeitpark an der Wainsdorfer Straße feierlich übergeben werden.

Im Rathaus beginnt die letzte Umbauphase, am Hintereingang wird ein Aufzug angebaut.

2009

Die Stadt reicht gemeinsam mit 23 weiteren Kommunen Klage beim Sächsischen Verfassungsgericht in Leipzig ein, sie soll "Reichensteuer" zahlen.

Der Umbau des Rathauses wird abgeschlossen.

Die Sanierung der Grundschule beginnt und die des Hortes "Bienenhaus" beendet.

Es erfolgt die technische Abnahme der neuen Röderbrücke an der Marktstraße über die große Röder. Kanzleramtsminister Thomas de Maiziere weiht im September die Brücke ein.

Im Rahmen des Sportfestes erfolgt am 01. August die Übergabe des neuen Vereinshauses an den Verein FV Gröditz 1911.

Aus Anlass der 40-jährigen Partnerschaft mit der französischen Jarny, gestalten Mittelschüler eine Wand im Freizeitpark mit Motiven aller drei Partnerstädte. Die Wand ist 32 m lang und 2,4 m hoch.

Die Stadt erwirbt den unter Denkmalschutz stehenden Dreiseithof auf der Hauptstraße. Darin soll eine Begegnungsstätte für die Einwohner und Besucher von Gröditz entstehen.

2010

Der Bürgermeister ehrt am 11. Februar Frau Waltraud Weihrauch als verdienstvolle Bürgerin der Stadt.

Die Umbau- und Sanierungsarbeiten an der Grundschule sind abgeschlossen.

Der erste Bauabschnitt zur grundhaften Erneuerung der Reppiser Straße erstreckt sich vom Kreisverkehr Reppis bis zum Bahnübergang.

Das Vereinsgebäude des FV Gröditz 1911 e.V. wird offiziell im Februar an die Mitglieder des Vereins übergeben und der neue Anbau an das Vereinsheim des TSV Blau Weiß im November feierlich eröffnet.

Im September steigt das Grundwasser nach heftigen Regenfällen, die Hochwasserwarnstufe 4 wird ausgerufen. In vielen Kellern steht Wasser und muss abgepumpt werden.

Die Stadt erwirbt das Grundstück vom Bahnhofsvorplatz.

Am 17. Mai fand die Gründungsveranstaltung vom"Junioren-Förderverein Elster-Röder e.V" und am 01. November die des "Kultur- und Heimatverein Gröditz e.V." statt.

Der Weihnachtsmarkt findet erstmals am Rathaus statt, die Gröditzer nehmen diese Variante sehr gut an.

2011

Am 03. Februar wird Lothar Sperling durch den Bürgermeister mit der erstmals vergebenen Ehrennadel der Stadt Gröditz als verdienstvoller Bürger geehrt.

Nach Beendigung der Baumaßnahmen kann der neugestaltete Friedhofsvorplatz in Reppis im April übergeben werden.

Ein "Tag der offenen Tür" am 15. Mai im Dreiseithof wird von den Gröditzer Einwohnern und vielen Besuchern aus umliegenden Orten sehr positiv aufgenommen. Es werden die Pläne für die künftige Nutzung vorgestellt.

Der letzte Bauabschnitt der Sanierung der Grundschule - die Turnhalle - ist im Juni abgeschlossen. Insgesamt werden für die Erneuerung des gesamten Schulgeländes etwa 3,9 Millionen Euro eingesetzt, größtenteils vom Land gefördert.

Die Gröditzer Stadträte beschließen die Angliederung des städtischen Bauhofes an den Eigenbetrieb Abwasser zum 01 Juli.

Der Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, Frank Kupfer, besucht am 11. Juli im Rahmen seiner Informationsreise im ELBE-RÖDER-DREIECK den Dreiseithof und informiert sich über die geplante Nutzung des Projektes.

Mit einer Festwoche (15.-24. Juli) begeht der Fußballverein FV Gröditz 1911 seinen 100. Geburtstag.

Am 09. Dezember erhält Prof. Dr. Kurt Biedenkopf die Ehrenbürgerschaft der Stadt Gröditz. Er war erster sächsischer Ministerpräsident von 1990-2002. Die Stadt würdigt damit seinen Einsatz zum Erhalt des Stahlstandortes.

Der erste Bauabschnitt der Reppiser Straße zur Straßenerneuerung (von der B 169 bis zum Rathausvorplatz) kann im Dezember endlich für den Verkehr freigegeben werden.

2012

Ab dem 01. Januar erhält jeder neugeborene Bürger der Stadt 100 € Begrüßungsgeld.

Auf dem Bürgermeisterempfang am 08. Februar nimmt Erhard Schreiber, Vereinsvorsitzender des TSV Blau-Weiß, die Ehrennadel der Stadt Gröditz aus den Händen von Romy Logsch (Bob-Weltmeisterin) entgegen.

Am 11. Mai kann die Reppiser Straße endlich nach einer Bauzeit von ca. zwei Jahren für den Verkehr freigegeben werden.

Der neugestaltete Rathausvorplatz wird am 07. Juli feierlich eingeweiht. Die Gestaltung ist ein gemeinsames Projekt der Schmiedewerke/Elektrostahlwerke GmbH, der Stahlguss Gröditz GmbH und der Stadt Gröditz.

Gröditz feiert vom 14.-16. September 795-Jahre Ersterwähnung. Als Stargast kann Nino de Angelo begrüßt werden.

Am 02. Oktober findet der erste Spatenstich durch den Bürgermeister auf dem Dreiseithof statt. Der erste Bauabschnitt beinhaltet die Sanierung der Scheune.

Nach dem Abriss im Februar 2012 wird an der Mittelschule "Siegfried Richter" am 22. November in einer kleinen Feierstunde die neue Mehrzwecksportstätte eingeweiht. Die erste Sportstunde findet am 10. Dezember in Anwesenheit der Sächsischen Kultusministerin Brunhild Kurth statt.

Zur außerordentlichen Stadtratssitzung am 26. November kommt es zur Entscheidung, die Schwimmhalle zum 30. Juni 2013 zu schließen.

In feierlicher Atmosphäre unterschreiben die Bürgermeister der Kommunen am 18. Dezember die Vereinbarung zur Eingliederung der Gemeinde Nauwalde in die Stadt Gröditz zum 01. Januar 2013.

2013

Zum 01. Januar 2013 wird die Gemeinde Nauwalde in die Stadt Gröditz eingegliedert. Damit leben in Gröditz insgesamt 7626 Einwohner.

Der Arbeiter Samariterbund bezieht im Januar sein neues Domizil für den ambulanten Pflegedienst in dem neu gebauten Wohn- und Geschäftshaus auf der Hauptstraße 19.

Die Umgestaltung des Bahnhofsgeländes beginnt im Januar mit dem Abriss des alten Bahnhofsgebäudes. Der Bahnhofsvorplatz kann am 17. Oktober feierlich eingeweiht werden.

Im Rahmen des Bürgermeisterempfangs am 20. Februar erhält Siegfried Braune, Fußballtrainer beim Fußballverein 1911 e.V., die Ehrennadel der Stadt Gröditz aus den Händen von Gert Zimmermann (Sportmoderator).

Im Februar treffen die ersten acht Asylbewerber in Gröditz ein. Die Unterbringung erfolgt in Wohnungen der Kommunalen Wohnungsgesellschaft Gröditz GmbH.

Die Schwimmhalle schließt zum 30. Juni.

Am 15. Juli wird die neue Urnenwand auf dem Friedhof Wainsdorfer Straße zur Nutzung freigegeben.

Das neue Einkaufszenrum auf der Hauptstraße 10 - mit Filialen von ALDI, der Bäckerei Brade, der Fleischerei Richter, NKD und einem Getränkemarkt - öffnet am 26. November. Baubeginn war erst im Mai 2013.

Erstmals findet der Weihnachtsmarkt auf dem Dreiseithof, Hauptstraße 17, statt.